Logo Universität Freiburg
Logo Universität Freiburg Logo Personalrat
Newsletter des Personalrats der Universität Freiburg
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Die Themen der Ausgabe 6/2012 vom 07. Dezember 2012
Einladung zur Personalversammlung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Am 13.12.2012 findet um 09:00 Uhr in der Aula des KG I eine Personalversammlung statt!
Viel Zeit bleibt nicht mehr! - Antragsfrist auf Umsetzung in die neue Entgeltordnung läuft am 31.12.2012 ab.
Muster-Widerspruchschreiben gegen altersdiskriminierende Besoldung
Nur noch 26 Tage Urlaub !!! - Wollen wir uns das bieten lassen?
Aktuelles aus der Internen Fort- und Weiterbildung - Neues Programmheft der Internen Fort- und Weiterbildung erscheint Anfang Januar 2013
 Personalversammlung
Einladung zur Personalversammlung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Am 13.12.2012 findet um 09:00 Uhr in der Aula des KG I eine Personalversammlung statt!

Einladung zur Personalversammlung der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Wann?       Donnerstag, den 13.12.2012, 9.00 Uhr

Wo?            Aula, Kollegiengebäude I (KG I)

 

Tagesordnung:

1.    Begrüßung und Eröffnung der Versammlung

2.    Grußwort des Rektors, Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer

3.    Tätigkeitsbericht des Personalrates; darin geht es u.a. um:

  • Strukturentwicklung der Uni Freiburg nach der Entscheidung zur Exzellenzinitiative
  • Beförderungsrunde für Beamte/innen
  • Beschleunigter Stufenaufstieg
  • Die neue Entgeltordnung – die Antragsfrist läuft ab
     

4.    „Von drauß vom Walde komm ich her“ – ein vorweihnachtlicher Zwischenruf

5.    Eine „Unternehmenskultur“ an der Uni Freiburg – wie soll die entstehen?

6.    „Das Geld ist da!“ – Tarifrunde 2013

7.    Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen
Für den Personalrat

Werner Beiser
Personalratsvorsitzender


Gemäß §§ 49, 50, 51 Landespersonalvertretungsgesetz findet die Personalversammlung während der Arbeitszeit statt.
Eingeladen sind auch alle Auszubildenden und wissenschaftlichen Hilfskräfte. Für Teilzeitbeschäftigte, die an der Personalversammlung teilnehmen, ist dies als Arbeitszeit zu rechnen.

nach oben
 Neue Entgeltordnung
Viel Zeit bleibt nicht mehr!
Antragsfrist auf Umsetzung in die neue Entgeltordnung läuft am 31.12.2012 ab.

Die „Neue Entgeltordnung“ war in der letzten Zeit häufig Thema: In den letzten Personalversammlungen, im letzten Personalrats-Sonder-Info und in den Gesprächen mit dem Personaldezernat sowieso. Warum? Vor allem deshalb, weil sie für nicht wenige Beschäftigte  die Möglichkeit einer Höhergruppierung bietet. Eine solche Höhergruppierung geschieht aber nicht automatisch, sondern nur auf Antrag. Und ein solcher Antrag kann nur noch bis zum 31.12.2012 gestellt werden, alle später eingehenden Anträge werden nicht mehr bearbeitet. Das Antragsformular finden Sie auf unserer Homepage unter: http://www.personalrat.uni-freiburg.de/aktuell/antrag-auf-hoehergruppierung-2012-1-13-doc.
In Frage kommen vor allem folgende Beschäftigte (mit einem Einstellungsdatum ab dem 1.11.2006): Verwaltungsangestellte der Entgeltgruppe 5, Fremdsprachensekretäre/innen der Entgeltgruppen 6 und 8, technische Assistenten und Laboranten der Entgeltgruppe 6, Techniker der Entgeltgruppen  6 und 8. Dazu kommen, unabhängig vom Einstellungsdatum Beschäftigte im Ingenieursbereich der Entgeltgruppen 10, 11 und 12, wenn sie in einer Fallgruppe eingruppiert sind, die im alten BAT einen so genannten „Drittelaufstieg“ vorsah. Für genauere Informationen (auf was sonst noch alles zu achten ist) verweisen wir auf unser Sonder-Info bzw. auf unsere Homepage. Sollten Sie nicht wissen, ob Sie zu denjenigen gehören, die profitieren können, ist es auf jeden Fall besser, einen Antrag zu stellen, denn im Zweifelsfall gilt das Datum des Antrags. Und eine Ablehnung des Antrages führt zu keinen Nachteilen. Also, nicht vergessen: An Silvester das Entkorken der Sektflaschen kurz verschieben und noch einen Antrag schreiben – oder besser: sich vorher informieren!

nach oben
 Beamtenbesoldung
Muster-Widerspruchschreiben gegen altersdiskriminierende Besoldung

Zur Zeit wird von mehreren Verwaltungsgerichten in Deutschland sowie vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) geprüft, ob die Bemessung des Grundgehalts nach Besoldungsdienstalter und ein darauf aufbauendes Überleitungsrecht mit Besitzstandswahrung und entsprechender Überleitung des bis dahin erworbenen Grundgehaltes in das neue Recht eine Altersdiskriminierung darstellt. Dies würde bedeuten, dass alle Beamten einen Anspruch auf Besoldung in der höchsten Altersstufe bzw. in die entsprechende übergeleitete Stufe des neuen Besoldungssystems hätten. Da das Verfahren am EuGH noch nicht abgeschlossen ist, empfehlen wir rein vorsorglich denjenigen Kolleginnen und Kollegen, die sich gegebenenfalls bestehende Ansprüche sichern möchten und bisher noch keinen Widerspruch eingelegt haben, spätestens bis 31.12.2012 bei der jeweils zuständigen Bezügestelle (LBV) Widerspruch gegen die Höhe der Besoldung einzulegen.

Ein Muster-Widerspruchsschreiben erhalten Sie hier:
Muster-Widerspruchschreiben-2012

nach oben
 Urlaubsanspruch
Nur noch 26 Tage Urlaub !!!
Wollen wir uns das bieten lassen?

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat im März die Urlaubsstaffelung im Tarif- und Beamtenrecht für altersdiskriminierend und damit für rechtswidrig erklärt. In der Urteilsbegründung wurde ausgeführt, dass der Verstoß gegen das AGG nur dadurch zu heilen sei, indem den Tarifbeschäftigten der höchste Urlaubsanspruch gewährt wird. Für die Kolleginnen und Kollegen bedeutet das für die Jahre 2011 und 2012 einen Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstagen. Wir berichteten darüber. In der Mitgliederversammlung der TdL wurde nun beschlossen, die tariflichen Urlaubsbestimmungen im TV-L zum 31.12.2012 zu kündigen.
Die Wirkung der Kündigung der bisherigen Urlaubsregelung des TV-L wird im Land Baden-Württemberg nach dem heutigen Stand lediglich Neu-Einstellungen (denen unmittelbar kein Arbeits- oder Ausbildungs-/Anwärterverhältnis zum selben Arbeitgeber/Dienstherrn vorausgeht) betreffen. Neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen wird also ab 2013 lediglich ein Urlaubsanspruch in Höhe von 26 Tagen gewährt; auf bestehende Arbeitsverhältnisse hat die Neuregelung (bisher) glücklicherweise noch keine Auswirkung.
In den anderen Bundesländern gilt ab dem 01.01.2013 aber die für ArbeitnehmerInnenn schlechtere Regelung. Dort werden, neben Neu-Einstellungen auch bei Weiterbeschäftigungen, erneuten Befristungen, Entfristungen sowie bei Höhergruppierungen etc. arbeitsvertraglich ein Urlaubsanspruch in Höhe von lediglich 26 Tagen vereinbart.Näheres, was das für Konsequenzen hat und wie wir dagegen vorgehen können, erfahren Sie in folgendem Flyer:
http://www.personalrat.uni-freiburg.de/aktuell/verdi-infonachricht-zum-flugblatt-urlaubsregelung-2012-12

nach oben
 Fort- und Weiterbildung
Aktuelles aus der Internen Fort- und Weiterbildung
Neues Programmheft der Internen Fort- und Weiterbildung erscheint Anfang Januar 2013

Pünktlich zum neuen Jahr erscheint das Programmheft zur Fort- und Weiterbildung der Universitätsbeschäftigten 2013 und wird an alle Abteilungen und Institute versandt. Sie finden in den Bereichen Internes Know-how/Verwaltungspraxis, Management und Kommunikation, Führungskräftequalifizierung, Englisch, Technik und Arbeitssicherheit sowie Medien und IT wieder vielfältige Möglichkeiten, Neues zu lernen, Ihre Kompetenzen zu erweitern und sich für berufliche Herausforderungen zu qualifizieren.
Im Programm finden Sie bewährte Kurse zu Grundlagenthemen, die vor allem für unsere neuen Beschäftigten wichtig sind. Aber auch neue Themen und Inhalte wurden im Zuge der Weiterentwicklung des Programms integriert: Speziell für Verwaltungskräfte interessant sind beispielsweise die Kurse „Zeit- und Selbstmanagement im Sekretariat und in der Assistenz“ oder „SuperX: Überblick, Anwendung und Datenauswertung“. Für Führungskräfte kann das Seminar „Besprechungen effektiv führen“ zu lebendigeren und erfolgreicheren Meetings führen. Die technischen Mitarbeiter/innen können in dem Kurs „Aufbaukurs Schweißen“ fortgeschrittene Methoden und Techniken des Schweißens kennenlernen. Für alle älteren Beschäftigten bietet die Veranstaltung „Älter, erfahren, zufrieden? Perspektiven und Entwicklungen im Beruf ab dem 50. Lebensjahr“ die Möglichkeit, die eigenen Erfahrungen und Chancen zu reflektieren.
Nutzen Sie auch die Kurse im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement, um Ihre Gesundheit und Arbeitszufriedenheit zu erhalten und zu fördern. Von Rückenschulungen über Joggen bis hin zu der neuen Veranstaltung „Feldenkrais in der Mittagspause“ haben Sie vielfältige Möglichkeiten des aktiven Ausgleichs. Die Kurse „Berufliche Herausforderungen meistern und zufrieden leben – der Life-Balance-Workshop“ und „Überlastung – Stress – Burn-out“ eröffnen Ihnen die Chance, sich mit Be- und Überlastung am Arbeitsplatz auseinanderzusetzen und persönliche Ressourcen und Lösungswege zu erarbeiten.
Bitte beachten Sie: Der Anmeldemodus wurde geändert! Für alle Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2013 können Sie sich ab Mittwoch, 9. Januar 2013 elektronisch oder über das Anmeldeformular im Programmheft anmelden. Die Veranstaltungen, die nach den Sommerferien beginnen, können frühestens ab Montag, 17. Juni 2013 belegt werden.
Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie ein persönliches Exemplar des Programmheftes wünschen oder sich beraten lassen möchten.
 

Das Team der Internen Fort- und Weiterbildung
Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW)
iwb@wb.uni-freiburg.de, www.weiterbildung.uni-freiburg.de/iwb
Tel.: 203-6889

nach oben
Abonnement Newsletter
Als Mitglied der Universität Freiburg können Sie Ihr Abonnement über myAccount verwalten (Ein-/Austragen, E-Mail ändern).

Herausgeber
Personalrat der Universität Freiburg, Rheinstr. 10, 79104 Freiburg
Tel.: 203-6900, Fax: 203-6902, E-Mail: info@personalrat.uni-freiburg.de

Der Newsletter des Personalrats der Universität Freiburg erscheint ca. 6 x pro Jahr.
Rückmeldungen und Beiträge für diesen Newsletter senden Sie bitte an newsletter@personalrat.uni-freiburg.de
Sämtliche Mitteilungen in diesem Newsletter sind sorgfältig zusammengetragen. Eine Gewähr kann trotzdem nicht übernommen werden. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

© 2012 Personalrat der Universität Freiburg