Kontakt

Personalrat der Universität Freiburg
Rheinstraße 10 (Eingang Merianstr.)
79104 Freiburg

Tel.: 0761 203-6900
Fax: 0761 203-6902
info@personalrat.uni-freiburg.de

 

Dienstagvormittags findet die wöchentliche Personalratssitzung statt.

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Newsletter 2009 Newsletter Ausgabe 3/2009
Artikelaktionen

Newsletter des Personalrats der Universität Freiburg, 10. Juli 2009

 
Newsletter des Personalrats der Universität Freiburg
Ausgabe 3/2009 - 10. Juli 2009
Die Themen dieser Ausgabe

 

Bewährungsaufstiege jetzt geltend machen!
Beschäftigte müssen einen entsprechenden Antrag stellen

Zu den bei der Tarifeinigung vom 1.3.2009 erzielten Ergebnissen gehört auch, dass der Zeitraum, in dem Bewährungsaufstiege nach altem BAT vollzogen werden können, bis zum 31.12.2010 verlängert wurde. Den Anspruch auf einen Bewährungsaufstieg geltend machen, kann man unter folgenden Voraussetzungen:

  • Das Arbeitsverhältnis mit der Uni muss vor dem 1.11.2006 begonnen haben und seitdem mit dem gleichen Vertrag laufen.
  • Der/die Beschäftigte muss in einer Vergütungsgruppe nach BAT eingruppiert worden sein, die in Kombination mit der entsprechenden Fallgruppe nach einer bestimmten Zeit einen Bewährungsaufstieg in eine höhere Vergütungsgruppe vorsieht.
  • Ein Bewährungsaufstieg ist bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erfolgt.
  • Die Bewährungszeit, die der BAT vorsieht, darf nicht über den 31.12.2010 hinausgehen.

Zur Verdeutlichung ein Beispiel: Eine Verwaltungsangestellte der BAT-Vergütungsgruppe VIII mit Tätigkeitsbeginn am 1.7.2006 hätte nach altem Recht nach dreijähriger Bewährungszeit eine Anspruch auf einen Aufstieg in die höhere Vergütungsgruppe VII. Das Ende der Bewährungszeit fällt somit in die Zeit vor dem 31.12.2010.
Drei Punkte sind jetzt zu beachten: Zum einen erfolgt der Bewährungsaufstieg, im Unterschied zu früher, nicht automatisch, sondern nur auf Antrag (ein entsprechendes Antragsformular finden Sie auf unserer Homepage). Zum zweiten wissen die Beschäftigten in der Regel nicht, ob für ihre Vergütungsgruppe ein Bewährungsaufstieg vorgesehen ist, da diese Bestimmungen in den so genannten Fallgruppen der Vergütungsgruppen geregelt sind und die Fallgruppe den Beschäftigten bei der Einstellung nicht mitgeteilt wird. Hier hilft nur eine Nachfrage bei der Personalabteilung. Und zum dritten sollten diejenigen, die einen Bewährungsaufstieg beantragen, aber bereits einen Strukturausgleich bekommen, prüfen lassen, ob sie sich finanziell besser mit dem Strukturausgleich oder mit dem Bewährungsaufstieg stellen. Es kann sein, dass sich bei einem Bewährungsaufstieg der Strukturausgleich verringert oder ganz wegfällt.

Ähnliches gilt für Beschäftigte, denen nach altem BAT eine so genannte Vergütungsgruppenzulage bis zum 31.12.2010 zugestanden hätte. (Im Unterschied zum Bewährungsaufstieg erfolgt hier kein Aufstieg in eine höhere Vergütungsgruppe, sondern „nur“ die Zahlung einer Zulage nach einer festgelegten Bewährungszeit). Auch diese Beschäftigten müssen einen entsprechenden Antrag stellen (ein Muster finden Sie ebenfalls auf der Homepage des Personalrates).

nach oben
Damit der Urlaub zur reinen Erholung wird
Fragen rund um den Urlaub

Kurz vor Beginn der Ferienzeit erreichen uns immer wieder Fragen, die die Beantragung, die Dauer oder das Thema „Nichtgenehmigung von Urlaub“ betreffen. In unserem letzten Info haben wir solche Fragen aufgegriffen und ausführlich beantwortet; wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen. Den vollständigen Text finden Sie im Personalrats-Info Juni 2009, Seite 11.

nach oben
In Kontakt kommen!
Info-Stände der Psychosozialen Beratungsstelle und der Suchtkontaktstelle

Der Psychosoziale Beratungsdienst und die Suchtkontaktstelle, die für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität offen sind, präsentieren sich in diesem Jahr in verschiedenen Einrichtungen der Albert-Ludwigs-Universität. Nach den ersten Aktionstagen im Rektorat findet nun am Montag, den 13. und Dienstag, den 14. Juli 09 die zweite Aktion im Uni-Zentrum statt. An diesen Tagen werden die Beratungsdienste, vertreten durch Heike Tisch und Albrecht Pönitzsch, mit einem Infostand und Informationsmaterialien vor Ort sein und stehen für Fragen und Informationen zur Verfügung; und zwar: am Montag zwischen 8.00 und 9.30 Uhr sowie zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr im KG-III-Durchgang und am Dienstag zwischen 8.00 Uhr und 9.30 Uhr in der Eingangshalle des KG II und mittags zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr im Foyer des KG IV. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

nach oben
Noch Plätze frei!
Das aktuelle Kursangebot des Zentrums für Weiterbildung

Am 16.7. findet von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L) statt, Referent ist der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Rudi Bantel. Und am 16.9. gibt es wieder eine Schulung für Beschäftigte, die gerne Pate/Patin werden möchten. Näheres im Programm des Zentrums für Weiterbildung, Anmeldung auch dort.

nach oben
Abonnement Newsletter
  Als Mitglied der Universität Freiburg können Sie Ihr Abonnement über myAccount verwalten (Ein-/Austragen, E-Mail-Adresse ändern).  
nach oben
Impressum
  Herausgeber
Personalrat der Universität Freiburg, Rheinstr. 10, 79104 Freiburg; Tel.: 203-6900; Fax: 203-6902, E-Mail: persrat@uni-freiburg.de
Der Newsletter des Personalrats der Universität Freiburg erscheint ca. 6 x pro Jahr.
Rückmeldungen und Beiträge für diesen Newsletter senden Sie bitte an newsletter@personalrat.uni-freiburg.de

Sämtliche Mitteilungen in diesem Newsletter sind sorgfältig zusammengetragen. Eine Gewähr kann trotzdem nicht übernommen werden. Im Übrigen können wir nur Auszüge mitteilen. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

© 2009 Personalrat der Universität Freiburg
 
nach oben
Benutzerspezifische Werkzeuge